EN
+41 43 456 25 24

Management Kurse



Alle 2 Monate finden die Teilnehmer zur Durchführung eines Kurses in den Institutsräumen in Zürich zusammen. Die Kursblöcke dauern jeweils 2 Tage und finden über das Wochenende statt.

Management Kurse
Projektmanagement

Inhalt:

Die Anforderungen an ein professionelles Projektmanagement wachsen stetig. Es gilt, die Ziele einer Vielzahl von Beteiligten in Einklang zu bringen und Zeit, Kosten und Qualität effizient zu managen. Dieses state-of-the-art PM-Seminar vermittelt Ihnen die essenziellen Kompetenzen eines Projektmanagers. Gemeinsam mit der Gruppe erarbeitet der Trainer, der grosse Erfahrung aus dem internationalen Beratungsgeschäft mitbringt, die wichtigsten Themenfelder der erfolgreichen Projektdurchführung.

Hierbei orientieren wir uns jedoch nicht linear an den Phasen des Projektdurchführungsprozesses, sondern vielmehr phasenübergreifend an der Bearbeitung der wichtigsten Kompetenz- und Handlungsfelder beim Managen von Projekten. Die Auswahl der Trainingsinhalte erfolgt in Orientierung am international anerkannten Standard des PMI (Project Management Institute) und an den alltäglichen Projekterfahrungen unserer Projektmanager.

Nutzen:

Die Teilnehmer lernen die Hauptcharakeristiken und Begriffe des Projektmanagements kennen sowie die Haupthandlungsfelder im Projektmanagement. Sie lernen verschiedene Techniken zur Stakeholderidentifikation und können deren möglichen Einfluss abschätzen. Sie wissen, wie sie den Inhalt und Umfang eines Projekts formulieren und managen und wie sie die Projektziele in Liefergegenstände und Arbeitspakete übersetzen. Die Teilnehmer lernen grundlegende Techniken zur Terminplanung,kennen, um die Projektprodukte zeitgerecht zu liefern. Darüber hinaus,lernen sie die Relevanz von Risikomanagement im Projekt und können,individuelle Projektrisiken identifizieren.

Kommunikation und Persönlichkeit – Konfliktmanagement

Inhalt:

Die Grundlagen des Geschäftserfolgs sind eine individuelle Einstimmung auf den Gesprächspartner und grundlegende Techniken zur Vorbeugung und Lösung von Konflikten. In diesem Seminar lernen die Teilnehmer das nötige Handwerkszeug, die Grundlagen der Kommunikation:

  • Die vier Seiten einer Nachricht und das Meta-Modell der Sprache
  • Adressatengerechte Kommunikation
  • Wahrnehmungspositionen und Einüben des Perspektivwechsels

Während des Kurses bekommen die Teilnehmer zahlreiche Tipps für Selbst- und Zeitmanagement. Darüber hinaus werden entlang des Vehandlungsprozesses wichtige Verhandlungstechniken und Konfliktmanagementmethoden präsentiert:

  • Vorbereitung von Verhandlungen
  • Die Harvard-Methode der Verhandlungsführung
  • Mediation und Streitschlichtung

Nutzen:

Die Teilnehmer verstehen, dass Wahrnehmung und Interpretation von Kommunikation individuell verschieden ist. Sie lernen verschiedene Aspekte der Kommunikation und verstehen die Wichtigkeit zielgerichteter Kommunikation. Sie kennen den Unterschied zwischen Sach- und Beziehungsebene in der Kommunikation. Sie sind in der Lage, sich in die Perspektive anderer Personen hineinzuversetzen. Die Teilnehmer sind sich bewusst, dass es unterschiedliche Persönlichkeitstypen gibt. Sie können sich auf ihr Gegenüber einstellen und dessen Motivationen und Bedürfnisse erkennen. Sie lernen die Theorien der Konfliktentwicklung und Techniken, um bestehende Konflikte zu bewältigen. Sie wissen, wie sie Arbeit priorisieren und innerhalb eines Teams delegieren. Sie lernen Techniken zum täglichen Selbstmanagement kennen und lernen ein Modell, um sich gegenseitig zu beraten und zu coachen mit der Zielsetzung, den Seminarinhalt auf ihre eigenen Praxisbeispiele anzuwenden.

Kundenerwartungen erkennen und zielgerichtet kommunizieren

Inhalt:

Im Zentrum des unternehmerischen Handelns sollten stets die Befürfnisse und die Zufriedenheit des Kunden stehen, denn ohne Kunden ist jedes Geschäftsmodell wertlos. In diesem Seminar lernen die Teilnehmer Techniken zur Identifikation und Umsetzung von Kundenanforderungen kennen. Konkrete Inhalte sind:

  • Techniken zur Analyse von Kundenwünschen und Kundenzufriedenheit
  • Erwartungen in der Lieferkette: (End-)Kundenerwartungen und deren Erfüllung
  • Bearbeitung von Praxisfällen und kollegiale Beratung: Ermitteln von Verbesserungspotenzial innerhalb der eigenen Organisation
  • Erwerb von Kernkompetenzen für eine aktive Gestaltung der Beziehung
  • Proaktivität in der Lieferbeziehung
  • Umgang mit Kunden, Kollegen und Mitarbeitern

Nutzen:

Die Teilnehmer kennen das Kano-Modell der Kundenzufriedenheit. Sie verstehen, dass Kundenzufriedenheit mehrdimensional ist und können unterschiedliche Ebenen der Kundenzufriedenheit identifizieren. Sie sind in der Lage, allgemeine Erwartungen auf eine detaillierte Ebene herunterzubrechen und wissen, wie sie die Kundenzufriedenheit positiv beeinflussen können. Sie lernen alternative Modelle zur Identifikation von Kundenbedürfnissen kennen.

Die Teilnehmer wissen um die Wichtigkeit eines fundierten Anforderungsmanagements und wissen, wie sie Anforderungen sammeln und formulieren. Sie können eine Anforderungsdokumentation erstellen und die Erfüllung von Anforderungen verifizieren.

Sie kennen die wichtigsten Faktoren, um Verhandlungen mit dem Ziel eines erfolgreichen Abschlusses für beide Parteien vorzubereiten und durchzuführen.

Die Teilnehmer wissen, wie sie Reklamationen erfassen und lernen Strategien, wie sie mit diesen umgehen und somit die Kundenzufriedenheit wiederherstellen.

Personal and Professional Development

Overview and Aims

The aim of this programme is to enable participants to develop specific skills that are pivotal to successful management and effective leadership. This programme encourages participants critical thinking and problem solving skills, develops their team working and interpersonal skills. By enhancing these skills participants will develop their levels of emotional intelligence and hence their credibility within the organisation.

The programme has a direct application to the work environment and participants are encouraged to draw upon their current (and past) work experience in order to contextualise their learning. As a result learners are encouraged to become more aware of themselves, their diverse personality traits, attributes and beliefs, and how these shape their own approach to work and that of colleagues. This strong sense of self awareness and awareness of others underpins the successful practice of management and effective leadership.

Programme Content

The programme will cover the following areas:

Enhancing working effectiveness: to include time management, establishing organisational and personal values and goal setting, business planning, personal resilience and managing stress.

Effective communication: active listening, communication styles, presenting with impact.

Negotiation skills: conflict management, understanding differences, the cultural dimension.

Decision making: analysis and problem solving, creative thinking, risk management.

Emotional Intelligence: positive mental state, understanding self, building relationships.

Innovationsmanagement

Industrie 4.0, Mensch-Maschine-Collaboration und Internet of Things stellen neue Anforderungen an die Organisation und die Mitarbeiter in Unternehmen dar. Hierfür werden innovative Lösungen benötigt, welche es ermöglichen, den Markt der Zukunft erfolgreich zu gestalten.

In einer Zeit sich verändernder Märkte und dem Aufkommen neuer Geschäftsmodelle ist es auch für etablierte Unternehmen wichtig, das kreative und innovative Potenzial ihrer Mitarbeiter zu fördern und auszuschöpfen und hierdurch neue Ideen und Geschäftsmodelle zu generieren.

In diesem Innovations-Workshop verstehen die Teilnehmer die Wichtigkeit von Innovation und die grundlegenden Konzepte des Innovationsmanagements. Die Design Thinking-Methode wird gelehrt, so dass diese Technik auf bestehende Herausforderungen und Probleme angewendet werden kann. Die Teilnehmer lernen verschiedene Kreativitätstechniken kennen und können diese bedarfsgerecht auf unterschiedliche Fragestellungen anwenden. Die Bestandteile des Business Model Canvas werden präsentiert, so dass die Teilnehmer ihre eigenen Geschäftsmodelle entwickeln und infrage stellen können. Sie verstehen die Verbindung von digitalen Entwicklungen und dem Aufstieg neuer Geschäftsmodelle.

Change Management

Das weite Feld des Change Management wird in diesem Kurs mit einer strukturierten Übersicht adressiert. Die Teilnehmer erfahren eine Auswahl an Change Management Modellen, diskutieren die Unterschiede und verstehen wie sie diese in verschiedenen Situationen und Herausforderungen des Unternehmenstagesgeschäfts anzuwenden haben. Dieser Kurs legt die Grundlagen für einen fortführenden Workshop, der detaillierter Change Management in Bezug auf Team, Organisation und Kulturwandel bearbeitet. Folgende Themen werden abgedeckt:

  • Change Management Einführung und Übersicht: Was ist eine sich ändernde Organisation?
    • Übergeordnete Systemtheorie: Was muss geändert werden?!
    • Verschiedene Modelle des Change Management
    • Die Psychologie des Wandels
  • Typische Change Ansätze: Schaffung einer Notwendigkeit, Vision, Team / Champions, Widerstands- und Konfliktmanagement etc.
  • Ebenen der Change Engagement Interventions & elementare Change-Anforderungen
    • Individual: Persönlichkeitstypen (Bolton & Bolton, MBTI, etc.)
    • Team: Reifediagnose und Teamentwicklung (forming – storming – norming – performing)
    • Organisations: Diagnose & Change der Unternehmenskultur (OCAI Modell Kameron & Quinn)
    • Leadership: Verständnis für die Wirkung von Führung & notwendige Management Fähigkeiten (Management Skills Assessment Instrument / MSAI Modell Kameron & Quinn)
  • Fallstudie & Team Wettbewerb (Entwicklung eines Change-Ansatzes)

Methoden:

Der Kurs nutzt verschiedene didaktische Lernansätze wie Impulsvorträge, Fallstudienbearbeitung (inkl. Werkzeuge), Einzel- und Gruppenarbeiten, kritische Diskussionen, Rollenspiele, eigenständige Vorbereitung – und bringt die Teilnehmer zu einer kritischen Auseinandersetzung mit dem Kursinhalt und fordert sie, ihre eigenen Managementfähigkeiten zu hinterfragen.

Prozessmanagement mit Lean Six Sigma

Am Ende des Workshops sind die Teilnehmer in der Lage, Prozessmanagementkonzepte in die Praxis umzusetzen.

Zielsetzung:

  • Prozessmanagement als Instrument der Beschreibung, Analyse und Optimierung der Leistungserstellung erkennen und anwenden
    • im strategischen Umfeld des Unternehmens und
    • in der operativen Wertschöpfung
  • Ansätze der Prozessverbesserung kennen und anwenden
    • Prozesstransparenz im Rahmen der Reorganisation und Steuerung herstellen
    • Organisationen und Prozesse auf den Markt und den Kunden ausrichten
  • Verschiedene Methoden des Prozessmanagements kennen und verstehen
    • Leistungsfähigkeit und Stabilität der Organisation sicherstellen
    • Leistungserstellung messen, bewerten und optimieren
  • Konkrete Massnahmen zur Verbesserung von Prozessen in Projekten umsetzen können
    • Chancen und Risiken in der Reorganisation erkennen und Maßnahmen zur Reorganisation festlegen und umsetzen
    • Prozessmanagement in den Informationssystemen umsetzen und anwenden

Während der Lehrveranstaltung findet auch die Prozesssimulation KreditSim statt. Ziel des „Projektes Marktservice“ ist es, Optimierungsbedarfe zu identifizieren und das volle Potenzial des Marktservices einer Bank auszunutzen. Anhand der Prozesssimulation KreditSim wird die Vorgehensweise und Methodik in einem konkreten Lean Six Sigma-Projekt eingeübt. Damit vertiefen die Studenten ihre Einblicke in die behandelten Optimierungskonzepte.

Planspiel: Produktion

Ein Produktionsunternehmen hat mehrere, voneinander abhängige Bereiche. Führen Sie ein Produktionsunternehmen und entdecken Sie die kritischen Erfolgsfaktoren, denn Mitarbeiter, die unternehmerisch denken und die finanziellen Zusammenhänge in einem Unternehmen verstehen, sind die Basis für langfristigen Erfolg. Erleben Sie die Folgen verschiedener Entscheidungen, welche Sie im Laufe der Simulation treffen - dieses Planspiel macht Business erlebbar.

Inhalt:

Global Factory™ ist eine intensive, zweitägige Simulation, in deren Verlauf die Teilnehmer ein Unternehmen während einer Geschäftsperiode von 8 Jahren führen. Dabei konkurrieren sie gruppenweise um Kunden, Märkte und Gewinne. Sie treffen Entscheidungen über Herstellung, Verkauf, Marketing, Finanzen, Forschung und Entwicklung und bekommen die Folgen ihrer eigenen strategischen und finanziellen Beschlüsse zu spüren.

Am Ende eines jeden Geschäftsjahres erstellen die Teilnehmer einen Jahresabschluss, bestehend aus Gewinn- und Verlustrechnung und Bilanz sowie weiterer betriebswirtschaftlicher Kennzahlen. Anhand dieser Kennzahlen erleben die Teilnehmer, welchen Einfluss die von Ihnen gewählten Strategien und Entscheidungen auf den Erfolg bzw. Misserfolg ihres Unternehmens haben.

Mit Global Factory gelingt es, dass die Teilnehmer aus ihren eigenen Erfahrungen lernen. Im Verlauf der Simulation erfahren Sie, wie das Geld durch das Unternehmen fliesst; wie entscheidend eine gute Liquiditätsplanung und durchdachte Investitionen für das ganze Unternehmen sind und wie eng Forschung und Entwicklung, Marketing und Verkauf zusammenhängen. Kurz gesagt, wie sich Massnahmen in einem Bereich des Unternehmens auf andere Bereiche des Unternehmens auswirken.

Nutzen:

  • Die Teilnehmer erleben, wo im Unternehmen die nicht ausgeschöpften Potenziale liegen (Bestände, Lager, Zinsen, Überkapazitäten, Produktionsverfahren).
  • Die Teilnehmer lernen die betriebswirtschaftlichen Zusammenhänge zu erkennen und zu steuern.
  • Die Teilnehmer lernen Budgets und Berichte zu interpretieren sowie die finanzielle Struktur des Unternehmens zu verstehen.
  • Die Teilnehmer lernen bei ihren Entscheidungen das gesamte Unternehmen im Auge zu behalten.
  • Die Teilnehmer lernen die Herausforderungen des Wachstums für die Schlüsselbereiche Vertrieb, Entwicklung, Produktion und Finanzen kennen.
  • Alle Mitarbeiter erleben die Notwendigkeit an einem Strang zu ziehen.
Strategisches Management

Die Vorlesung „Strategisches Management“ ist ein state-of-the-art Strategie-Workshop, der Manager und Berater mit dem nötigen Know-How ausstattet, effektive Strategien für ihre Unternehmen und Kunden zu erstellen.

Der Druck für kurzfristige Finanzergebnisse entbindet Manager nicht von Ihrer Verantwortung das Unternehmen auch langfristig auf Erfolgskurs zu halten. Um hervorragende Ergebnisse in ihren Unternehmen zu erreichen, müssen sie fähig sein Strategien zu formulieren, die sich von denen der Wettbewerber unterscheiden.

Dieser Kurs verfeinert Ihre Intuition und stattet Sie mit den notwendigen Werkzeugen aus, um aus strategischen Ideen Handlungsmassnahmen abzuleiten. State-of-the-art Konzepte, die markterprobt sind, sowie neueste Entwicklungen von strategischen Denkprozessen sind Lerninhalte dieser Veranstaltung. Durch Fallstudienbearbeitungen lernen Sie Schemen, um diese Werkzeuge in variierenden Geschäftssituationen anzuwenden. Ihr Wettbewerbsdenken wird geschärft sowie die Art und Weise wie Sie Projekte strategisch steuern.

Hervorragende Präsentationsfähigkeiten sind unausweichlich für erfolgreiche Manager und Berater. Für ein gezieltes Feedback an die Teilnehmer werden Ergebnispräsentationen aufgezeichnet.

Marketing

Unabhängig von der Art und Branche eines Unternehmens trägt Marketing eine entscheidende Rolle für den unternehmerischen Gesamterfolg und ist mittlerweile ein Synonym für marktorientiertes Management. Davon lassen sich folgende Ziele für diesen Kurs ableiten:

  • Einführung der marktorientierten Denk- und Handlungsweise
  • Entwicklung von übergreifenden Marketingzielen und Strategien
  • Training und Wissensschatz zu den Marketingwerkzeugen
  • Einsichtnahme in Marketingprozesse (Informationsbeschaffung, Planung, Kontrolle)
  • Etablierung des Verständnisses von Anforderungen, Auswirkungen und Effekte von Marketingentscheidungen

Unternehmensbeispiele und Fallstudien tragen in diesem Kurs einen wesentlichen Teil zur Erläuterung der Marketinglehre bei und unterstützen den Transfer in das jeweilige Unternehmen.

Finance & Banking

A bank consists of several departments which depend on each other. Only those banks are successful in which all departments cooperate and follow one line of work. You will manage a bank and find out the critical factors of success. Experience the results of different decisions you have made during the simulation. With this simulation you can experience the real challenges of today’s business world.

Course Content:

This seminar is an intensive simulation based on a board game. In the course the participants manage a bank over a 3-year period. Divided into competing groups, they face the task of acquiring profitable business, opening new branches and producing a healthy profit.

They make decisions about:

which deposits to take in,

which loans to accept concerning interest rate, duration and risk,

how many people to hire

how to refinance to secure liquidity

the level of marketing expenses

and they experience the consequences of their own strategic and financial decisions.

The participants learn how the cash-flow works in the bank; how important the principles of liquidity and capital adequacy are and how treasury, marketing & sales, financial services and HR functions are interconnected.
finance-banking

In brief they experience how activities in one department of the bank effect other departments and by the end of the day the bottom line.

Financial concepts like P&L, Balance Sheet, Cash Flow and Performance Ratios are explained and connected to the everyday operation of the bank. All decisions are by the end of the simulated year reflected in financial numbers and are subject to improvement if necessary.

Controlling

Am ersten Kurstag setzen wir uns zunächst mit der Frage auseinander, was überhaupt Controlling ist und wie die Rolle von Controllern ausgestaltet werden kann. Anschliessend kümmern wir uns um ausgewählte und praxisrelevante Instrumente des strategischen, taktischen und operativen Controllings.

Grundlagen der Kosten- und Leistungsrechnung werden dazu ebenso thematisiert wie das Total Cost of Ownership-Modell. Den Tag beenden wir mit einer Diskussion von Konzepten des wertorientierten Controllings bzw. strategischen Controllings sowie auch mit einer Abendaufgabe, die es in Teams zu bearbeiten gilt.

Am 2. Tag stellen wir Instrumente des taktischen Controllings in den Vordergrund, speziell diejenigen Instrumente des Investitionscontrollings. Neben klassischen Ansätzen wie der Kapitalwertmethode ist es wichtig, Ihnen modernere und zweckmässigere Ansätze – speziell den Vollständigen Finanzplan (VOFI) – näher zu bringen.

Der VOFI ist mithin die Basis, um Tools zur Beherrschung der Unsicherheit in einer längerfristigen Betrachtung zu erproben, insbes. Simulationswerkzeuge, mit denen Investitionsvorhaben unter Risiko-Chancen-Aspekten bewertet werden können. Ein weiteres Instrument aus dem taktischen Controlling wird präsentiert, das der Umsetzung von Strategien in operative Massnahmen dient: die Balanced Scorecard.

Weiterhin setzen wir uns mit der Frage auseinander, wie man proaktiv vermeiden kann, das Kosten entstehen, die Kunden nicht zu tragen bereit sind. Wie kann man also eingreifen, bevor das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist? Hierzu verwenden wir das Target Costing.